Up To Date – Links und Krams KW 37/2021

Die Supermärkte sind schon wieder voll Spekulatius … wird auch Zeit. Das Wetter wird langsam herbstlicher und ich habe die letzten Tagen immer mal wieder das Debütalbum von Stephen Malkmus gehört und ansonsten die Beatles

Nach drei Wochen HTML und CSS, habe ich meine 100 Days of Code Challenge ein wenig umgeschwenkt und ich scripte jetzt im Kontakt Sampler. Nach einigen gesampleten Instrumenten in diversen Samplern, möchte ich es nun richtig machen, mit eigener GUI und den ganzen coolen Scheiß.

Links und Zeugs

Web Design Done Well // Turn a Google Spreadsheet into a Blog page // Checkboxland // Die besten Granular und Glitch Gitarrenpedale // Ich verfolge schon seit einigen Monaten die Entwicklung dieses modularen Software Synths … jetzt ist er fertig // Ich steh‘ auf diese Luftaufnahmen // Rewilding Your Attention // Abgefahren: MacOS in Svelte // Sir Clive Sinclair ist gestorben. Hier ist seine Welt // Russische Multiplikation ///

5 Stunden Pink Panther … die komplette erste Staffel auf YouTube // The Making of Sgt. Pepper (Dokumentation von 1992) // Eine alte, aber sehr gute Einführung in die Klangerzeugung mit Synthesizern // Paul McCartney und Brian Wilson waren Rivalen // Prince bei den Muppets Tonight! // Ich mag den Ein-Saiten-Typen // Velvet Underground Dokumentation von 1986 // … und diese ist aus den 90ern // Eine komplette Vorlesungsreihe zu Gödel, Escher, Bach vom MIT // Neil Young und Devo // David Bowie: To be an artist is to be dysfunctional // Jeff Tweedy gibt mal eben eine Songwriting Masterclass im Broken Records Podcast // Kermit der Frosch gibt einen TED Talk zum Thema Kreativität // The Strange Magik of Jimi Hendrix // Stop Motion Streichhölzer // Der wunderbare dritte Teil der Trilogy of Terror: Amelie ///

Komischerweise schwirrt mir die letzten beiden Tage ständig dieser Song im Kopf herum…

Rick Rubin unterhält sich mit Paul McCartney..

… und genau diese Unterhaltung wurde in eine sechsteilige Miniserie gepackt und gibt es jetzt auf Disney+ zu sehen. Als Beatles Fanboy habe ich die komplette Serie am letzten Wochenende verschlungen (6 x 25min).

Kein geringerer als Rick Rubin, der ebenfalls eine Legende im Musikbusiness ist, stellt Sir McCartney haufenweise Fragen zu den verschiedensten Stationen seiner mittlerweile 50 jährigen Musikkarriere. Auch wenn es überwiegend um die Musik und dessen Entstehung der Beatles geht, werden auch das Solowerk und die Zeit mit den Wings behandelt.

Am schönsten sind die Passagen, wenn Rubin diverse Hits des Bassisten auf seinem Mischpult anspielt und verschiedene Spuren der Aufnahmen hervorhebt. Schön, dass hier und da auch ein paar Fehler entlarvt werden. Logischerweise wird das Bassspiel des Liverpoolers hervorgelobt und hier und da auch etwas zuviel beweihräuchert. Allerdings war das eine ganz hervorragende Miniserie und ich kann sie jedem nur ans Herz legen.

Paul McCartney war und ist nun mal ein Ausnahmemusiker und das kann man in solch einem Format auch ruhig mal unterstreichen. Man kann auch sehen, dass ihm die eine oder andere Erinnerung schon nahe ging.

Up To Date – Links und Krams KW 35/2021

Haben wir echt schon September? Iss wohl so. Diese Woche ist wie im Flug vorbeigerauscht. Ich habe fast ausschließlich die großartigen Scheiben von Broken Social Scene gehört. Das gleichnamige Album aus dem Jahre 2005 haut mich immer wieder um, genauso wie die beiden darauffolgenden Solo-Alben der Bandmitglieder Kevin Drew und Brendan Canning. Unglaublich was die Truppe für Songs raushaut.

Die 100 Days of Code Challenge läuft gut. Die ersten zwei Wochen sind rum und ich habe das Buch schon fast zur Hälfte durchgearbeitet. Im Moment ist das alles noch Wiederholung.

Links und Zeugs

Art Inspiration and where to find it // Vintage Websites, die immer noch aktiv sind // Wieso sind Weblinks eigentlich standardmäßig blau? // Augmented Reality macht aus Reese’s Puffs Musikinstrumente // Man kann aus einfachen Portraits kleine Animationen erstellen … spooky // 6 Echo Chambers, die den Sound populärer Musik geprägt haben // Websites from hell // Eine Geschichte des Hypertexts ///

Wer keinen Wilkins Coffee trinkt, wird getötet … als Produkte noch einen Standpunkt hatten 😉 // Wenn man jeden Sport mit einer Bowling Kugel machen würde … // Die Velvet Underground Dokumentation will ich sehen // Green Ball Adventure // Ich liebe Found Sounds, habe ich hier auch schon so einige Male benutzt // Eine der ersten Drum Machines ///

Achja, Broken Social Scene live at Radio 3 (2004) ist wirklich inspirierend…

Up To Date – Links und Krams KW 34/2021

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen weniger Netflix zu gucken, aber eine Serie muss ich noch empfehlen. Wie schon mal erwähnt mag ich ja einige Kinderserien, besonders wenn sie etwas skurril sind, wie beispielsweise Adventure Time oder so. Am letzten Wochenende haben mein Sohn und ich noch so eine Perle entdeckt: Clarence.

Clarence ist ein zehnjähriger Junge, der mit seiner Mutter und dessen neuen Lebensgefährten neu in der Stadt (Aberdale) ist und dort in die Grundschule geht. Er ist einfach nur übertrieben enthusiastisch und hyperaktiv, dass es eine Freude ist. Verantwortlich für die Serie ist unter anderem Skyler Page, der auch schon für Adventure Time Drehbücher geschrieben hat.

In Amerika ging die Serie bereits 2014 auf Sendung und es wurden insgesamt nur drei Staffeln produziert. Eine Folge läuft ungefähr 10 Minuten. Ich mag Clarence.

Der Urlaub ist vorbei. Trotzdem war die Woche recht gut. Ich habe viel Web Krams gemacht und endlich angefangen am nächsten mound Album zu arbeiten. Vielleicht wird das ja dieses Jahr noch was 😉

Musikalisch war die Woche wieder geprägt von alten Helden, wie Ben Folds Five und Broken Social Scene, von denen ich einige Alben auf CD ergattert habe. Das zweite Album des Ben Folds Trios ist echt gut (Whatever and Ever Amen 1997).

Links und Zeugs

Auf den Webseiten des Week-End Fests gibt es auch regelmäßig Mixtapes bekannter Künstler … hier ist eins von J Mascis (hier ist auch noch ein tolles Interview mit dem Dinosaur Frontmann)… und das Mixtape von Juana Molina ist auch interessant // Safari ist der neue Internet Explorer … irgendwie // Wie man automatische Updates für Windows 10 abstellt (in eigener Sache…) // How I experience the Web today … // Ich mag die Blackouts von Austin Kleon! // Herr der Ringe bald als Serie auf Netflix // Interessante Bilderreihe: Unfälle, während sie passieren // Cassette Tuntableism in Japan // Dazu noch den Loopman! // Mit Samplelab kann man angeblich jede Note eines Audiosamples verändern … muss ich an anderer Stelle mal ausprobieren ///

Smartphonesucht … // Leider ist der Coolste aller Schlagzeuger diese Woche gestorben … hier kann man lernen, so zu spielen wie er // Und hier nochmal die grandiosen Broken Social Scene live im House Of Strombo 2019:

///

Up To Date – Links und Krams KW 32/2021

Urlaub und so… Ich hab die Woche ein paar neue Fernsehserien entdeckt und ins Herz geschlossen. Solar Opposites ist von den Machern von Rick & Morty. Der Humor ist genau der Gleiche … schon irgendwie mein Geschmack. Die ersten beiden Staffeln laufen auf Disney+.

Außerdem haben wir die erste Staffel von der Geheimen Benedict Gesellschaft gesehen. Ich mag gut gemachte Kinderserien und diese hier ist wirklich nett. Gute Charaktere und wunderbare Aufmachung.

Des Weiteren waren wir wieder mal auf Städtetour im Ammerland und Ostfriesland und ich habe in diversen Läden einiges an Tonträger (Vinyl und CDs) mitgenommen. Darunter war auch (neben Led Zeppelin, Flaming Lips, Dinosaur Jr und Buffalo Tom) die neue Eels, die ich seit Souljacker nicht mehr gehört habe. Nach dem ersten Hören fand ich die neuen Sachen aber ganz gut … etwas erwachsener geworden 😉

Anfang der Woche haben wir abends mal wieder The Royal Tenenbaums gesehen und den Soundtrack liebe ich ja wirklich! Dort habe ich seit langem mal wieder The Velvet Underground gehört und sofort wieder die Platten rausgekramt. Alle Alben wurden gespielt diese Woche. Im Grunde muss man sich nur die Peel Slowly And See Box besorgen, da hat man dann alles komplett von der Ausnahmeband aus New York.

Ansonsten haben wir endlich angefangen am nächsten mound Album zu arbeiten und beschlossen, das irgendwie nett zu dokumentieren. Auf Tropone.de habe ich ein paar Sachen gesampled und angefangen in Faust zu programmieren und gestern haben wir noch Vocals für Undawn mit einem Gastsänger aufgenommen. Und heute morgen war endlich mal wieder Flohmarkt angesagt, in Oldenburg vor der Weser-Ems Halle … herrlich war’s.

Links und Zeugs

Retreat to move forward // Wenn ein Twitter-Süchtiger merkt, dass er einen Entzug benötigt // Aktuelle Notationssoftware // Wenn Adidas und LEGO zusammen einen Sportschuh machen // Markus Acher (Notwist) zu Gast bei den Tenniscoats. Zusammen spielen sie einen Song von Markus // Klangmeister: Eine Live-Coding Umgebung im Browser // Der Großmeister des Finger Drummings! // Der Sound verschiedener Arbeitsplätze // Hier kann man noch alte, vergriffene Zeitschriften kaufen // … und hier kann man alte Gaming Zeitschriften lesen // Dieses Radio ist wirklich vintage und obscure // Eigene Bauhaus Grafiken generieren // Instagram ist nicht mehr das, was es einmal war // … aber vielleicht wäre Glass eine mögliche Lösung // Ich liebe diese digitale Musikbox! // Den Amiga500 wird es auch als Mini-Konsole geben // Nestflix: Mit Filmen, die es gar nicht gibt … // Koffein, die populärste Droge der Welt … // Wie man einen spielbaren Synth im Browser programmiert ///

Channel des Computer Graphics Museums // The Art of the Sound Physiker (Harald Bode) // Ein Fahrradfriedhof // ElementaryOS 6 // Wie Wes Anderson seine Filme mit 3 verschiedenen Budgets gedreht hat // The Psychology of Analogue! ///

Up To Date – Links und Krams KW 21/2021

Wieder eine Regenwoche, die sich irgendwie auch auf mein Gemüt ausgewirkt hat … viel habe ich diese Woche nicht gemacht. Musikalisch wurde das Ganze passendermaßen mit der 98er Sonic Youth Scheibe A Thousand Leaves untermalt.

Ich habe noch ein Buch gelesen diese Woche, dass ich so weiterempfehlen kann: 10 Arguments for Deleting Your Social Media Accounts right now

Vergleiche Dich selbst mit Deinen Nachbarn // Ich steh‘ auf diese Cinemagraphs // Branch – Ein Online Magazin über das Internet // Die eigene Website wie eine Collage zusammen klicken // Total abgefahrene Orgel aus Papier und Pappe // Dillinger – Online Markdown Editor // … genau wie der hier // Nette und schöne Bilder von deinem Source Code Schnipseln // Wie japanische Technologien die Tanzmusic beeinflusst haben // Die grandiose Soundbibliothek der BBC hatte ich schonmal erwähnt, oder? Wer brauch‘ da noch noch einen portablen Recorder oder andere Sample-Packs? ///

Die Gitarre des Rush Gitarristen bei einem kompletten Live-Gig … und nix anderes // Das Rooftop Concert der Beatles kann man sich immer wieder ansehen und -hören // Meine Platte von Aloa Input ist noch nicht angekommen … ///

Wir brauchen mehr Bass

Vor zwei Tagen wurde mein neuer Bass geliefert. Ich besaß zuvor nie einen eigenen Bass. Ich bin eigentlich Gitarrist und den Bassteil unserer Recordings habe ich immer mit einer Gitarre gemacht, und diese dann per Software Plugin eine Oktave tiefer tönen lassen. Klingt nicht so gut. Zweitens habe ich alternativ ein virtuelles Bass-Instrument per Keyboard eingespielt. Das klang zwar gut, aber einen Bass per Keyboard einzuspielen ist auch nicht das Gelbe vom Ei.

Jetzt steht hier ein echter Viersaiter. Ein Einsteigerinstrument von Ibanez mit kurzer Mensur (leichter zu spielen, wenn man den Gitarrenhals gewohnt ist). Jetzt müsste ich nur noch etwas mehr üben…

Höre gerade 🎵: Loose Ends von Notwist