Up To Date – Links und Krams KW 37/2021

Die Supermärkte sind schon wieder voll Spekulatius … wird auch Zeit. Das Wetter wird langsam herbstlicher und ich habe die letzten Tagen immer mal wieder das Debütalbum von Stephen Malkmus gehört und ansonsten die Beatles

Nach drei Wochen HTML und CSS, habe ich meine 100 Days of Code Challenge ein wenig umgeschwenkt und ich scripte jetzt im Kontakt Sampler. Nach einigen gesampleten Instrumenten in diversen Samplern, möchte ich es nun richtig machen, mit eigener GUI und den ganzen coolen Scheiß.

Links und Zeugs

Web Design Done Well // Turn a Google Spreadsheet into a Blog page // Checkboxland // Die besten Granular und Glitch Gitarrenpedale // Ich verfolge schon seit einigen Monaten die Entwicklung dieses modularen Software Synths … jetzt ist er fertig // Ich steh‘ auf diese Luftaufnahmen // Rewilding Your Attention // Abgefahren: MacOS in Svelte // Sir Clive Sinclair ist gestorben. Hier ist seine Welt // Russische Multiplikation ///

5 Stunden Pink Panther … die komplette erste Staffel auf YouTube // The Making of Sgt. Pepper (Dokumentation von 1992) // Eine alte, aber sehr gute Einführung in die Klangerzeugung mit Synthesizern // Paul McCartney und Brian Wilson waren Rivalen // Prince bei den Muppets Tonight! // Ich mag den Ein-Saiten-Typen // Velvet Underground Dokumentation von 1986 // … und diese ist aus den 90ern // Eine komplette Vorlesungsreihe zu Gödel, Escher, Bach vom MIT // Neil Young und Devo // David Bowie: To be an artist is to be dysfunctional // Jeff Tweedy gibt mal eben eine Songwriting Masterclass im Broken Records Podcast // Kermit der Frosch gibt einen TED Talk zum Thema Kreativität // The Strange Magik of Jimi Hendrix // Stop Motion Streichhölzer // Der wunderbare dritte Teil der Trilogy of Terror: Amelie ///

Komischerweise schwirrt mir die letzten beiden Tage ständig dieser Song im Kopf herum…

Up To Date – Links und Krams KW 36/2021

Wieder eine schnelle Woche … und eine warme. Der Sommer hat sich nochmal aufgebäumt und vielleicht tut er das ja noch ein paarmal im September. Ich habe letztes Wochenende ja die wunderbare Interview-Reihe zwischen Rick Rubin und Sir Paul McCartney gesehen, deshalb lagen die Fab Four die letzten Tage vorzugsweise auf dem Plattenteller.

Ich habe überwiegend die Deluxe Jubiläums-Alben von Sgt Pepper, White Album und Abbey Road gehört und die eine oder andere Anthology Scheibe. Und dann erscheint nächsten Monat auch noch die Let It Be Jubiläumsplatte. Was soll ich sagen, die 5CD Version inklusive Buch ist schon vorbestellt. Das Beatles Imperium ist die einzige Geldmaschine, denen ich meine Moneten in den Rachen werfe…

Achja, und im November kommt auch nochmal was von Radiohead. Kid A und Amnesiac werden wiederveröffentlicht und dazu gibt es unveröffentlichte Aufnahmen aus den Sessions Anfang der 2000er. Diese Periode mag ich am liebsten von Radiohead, daher freue ich mich auf mehr Material aus dieser Zeit … Ansonsten ist die Woche blöderweise einfach nur an mir vorbeigerauscht … das ist nicht so gut.

Links und Zeugs

Deutlicher Standpunkt // Playdate – interessante neue Handheld Konsole // Beat Machine // Die 10 schärfsten 35mm Kameras des Jahres 1982 … mir persönlich hat die Canon A1 immer richtig gut gefallen // Die 5 Stadien der Prokrastination // „There Goes A Truly Great Drummer“ // Why Don’t You Sing the Newspaper? // Track This! // Joseph Caroff – Ein Designer, den jeder kennen sollte, aber kaum einer kennt // Gesundheitsicons // Die Kunst von Yuri Suzuki // Will jemand lernen, wie man bestimmte Knoten macht? ///

Dinosaur Jr live in the House of Strombo 2017 // … und die wunderbaren dEUS live at La Route Du Rock 2004 // Sound Design im Modular Synthesizer // Seinfeld Kind Of Blue // Der Sound eines heissen Kupferblocks, während er durch Eis schmilzt // Eine Doku für Netflix zu produzieren, scheint recht einfach zu sein // Matrix Resurrections Trailer ///

Up To Date – Links und Krams KW 35/2021

Haben wir echt schon September? Iss wohl so. Diese Woche ist wie im Flug vorbeigerauscht. Ich habe fast ausschließlich die großartigen Scheiben von Broken Social Scene gehört. Das gleichnamige Album aus dem Jahre 2005 haut mich immer wieder um, genauso wie die beiden darauffolgenden Solo-Alben der Bandmitglieder Kevin Drew und Brendan Canning. Unglaublich was die Truppe für Songs raushaut.

Die 100 Days of Code Challenge läuft gut. Die ersten zwei Wochen sind rum und ich habe das Buch schon fast zur Hälfte durchgearbeitet. Im Moment ist das alles noch Wiederholung.

Links und Zeugs

Art Inspiration and where to find it // Vintage Websites, die immer noch aktiv sind // Wieso sind Weblinks eigentlich standardmäßig blau? // Augmented Reality macht aus Reese’s Puffs Musikinstrumente // Man kann aus einfachen Portraits kleine Animationen erstellen … spooky // 6 Echo Chambers, die den Sound populärer Musik geprägt haben // Websites from hell // Eine Geschichte des Hypertexts ///

Wer keinen Wilkins Coffee trinkt, wird getötet … als Produkte noch einen Standpunkt hatten 😉 // Wenn man jeden Sport mit einer Bowling Kugel machen würde … // Die Velvet Underground Dokumentation will ich sehen // Green Ball Adventure // Ich liebe Found Sounds, habe ich hier auch schon so einige Male benutzt // Eine der ersten Drum Machines ///

Achja, Broken Social Scene live at Radio 3 (2004) ist wirklich inspirierend…

Up To Date – Links und Krams KW 34/2021

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen weniger Netflix zu gucken, aber eine Serie muss ich noch empfehlen. Wie schon mal erwähnt mag ich ja einige Kinderserien, besonders wenn sie etwas skurril sind, wie beispielsweise Adventure Time oder so. Am letzten Wochenende haben mein Sohn und ich noch so eine Perle entdeckt: Clarence.

Clarence ist ein zehnjähriger Junge, der mit seiner Mutter und dessen neuen Lebensgefährten neu in der Stadt (Aberdale) ist und dort in die Grundschule geht. Er ist einfach nur übertrieben enthusiastisch und hyperaktiv, dass es eine Freude ist. Verantwortlich für die Serie ist unter anderem Skyler Page, der auch schon für Adventure Time Drehbücher geschrieben hat.

In Amerika ging die Serie bereits 2014 auf Sendung und es wurden insgesamt nur drei Staffeln produziert. Eine Folge läuft ungefähr 10 Minuten. Ich mag Clarence.

Der Urlaub ist vorbei. Trotzdem war die Woche recht gut. Ich habe viel Web Krams gemacht und endlich angefangen am nächsten mound Album zu arbeiten. Vielleicht wird das ja dieses Jahr noch was 😉

Musikalisch war die Woche wieder geprägt von alten Helden, wie Ben Folds Five und Broken Social Scene, von denen ich einige Alben auf CD ergattert habe. Das zweite Album des Ben Folds Trios ist echt gut (Whatever and Ever Amen 1997).

Links und Zeugs

Auf den Webseiten des Week-End Fests gibt es auch regelmäßig Mixtapes bekannter Künstler … hier ist eins von J Mascis (hier ist auch noch ein tolles Interview mit dem Dinosaur Frontmann)… und das Mixtape von Juana Molina ist auch interessant // Safari ist der neue Internet Explorer … irgendwie // Wie man automatische Updates für Windows 10 abstellt (in eigener Sache…) // How I experience the Web today … // Ich mag die Blackouts von Austin Kleon! // Herr der Ringe bald als Serie auf Netflix // Interessante Bilderreihe: Unfälle, während sie passieren // Cassette Tuntableism in Japan // Dazu noch den Loopman! // Mit Samplelab kann man angeblich jede Note eines Audiosamples verändern … muss ich an anderer Stelle mal ausprobieren ///

Smartphonesucht … // Leider ist der Coolste aller Schlagzeuger diese Woche gestorben … hier kann man lernen, so zu spielen wie er // Und hier nochmal die grandiosen Broken Social Scene live im House Of Strombo 2019:

///

100 Days Of Code …

Ich habe zuletzt so richtig aktiv und auch professionell mit HTML, CSS und PHP vor ungefähr 11 Jahren Webseiten gebaut. Seit dieser Zeit habe ich hier und da ein wenig in Java und C++ programmiert und angefangen, mich mit der Audio Programmierung in C++ und JUCE zu beschäftigen …

Vor ein paar Monaten habe ich mir dann mal wieder ein paar Videos zur aktuellen Web Entwicklung angesehen, speziell zur Frontend Entwicklung, wie dies‚ hier, dieses oder jenes. Und der Funke ist wieder übergesprungen. Ich hatte damals wirklich Spaß an der Web Entwicklung, bis ein paar andere Sachen dazwischen kamen.

Letzten Monat habe ich mir das großartige Buch Learning Web Design von Jennifer Niederst Robbins gekauft und abends immer mal wieder etwas darin gelesen. Vor einer Woche dann habe ich angefangen das Buch ernsthaft durchzuarbeiten … also nochmal bei den Grundlagen komplett anzufangen, alle Übungen darin zu machen und wieder fit zu werden in HTML und CSS. Zusätzlich will ich jetzt auch endlich JavaScript so richtig lernen.

Aus diesem Grund habe ich mich für die Teilnahme an der #100DaysOfCode Challenge entschieden. Dies war vor ein paar Jahren eine Idee von Alexander Kallaway, mit der er sich selbst motivieren wollte, mit seiner Programmierung weiter voranzukommen.

Die Idee dahinter ist denkbar einfach. Man verpflichtet sich für 100 Tage jeden Tag eine Stunde zu programmieren bzw. dafür zu lernen und postet jeden Tag seinen Fortschritt auf Twitter mit dem Hashtag #100DaysOfCode. Anstatt den ganzen Abend auf der Couch mit Netflix zu verbringen, investiert man mindestens eine Stunde täglich in etwas, dass einem Spaß macht und vielleicht auch etwas weiter bringt.

Das oben genannte Buch behandelt die Grundlagen von HTML, CSS und JavaScript und hat einen Umfang von ca. 750 Seiten. Wenn ich das wirklich intensiv durcharbeiten will und dafür jeden Tag eine Stunde aufbringe, dann kommt das mit den 100 Tagen eventuell ganz gut hin (ich bin nicht mehr so aufnahmefähig, wie vor 15 Jahren). 😉

Warum will ich das tun? Ich habe derzeit keine großartigen Ziele damit. Ich würde nur gerne wieder fit werden in der Materie. Zum einen für ein paar eigene, spaßige Ideen im Netz und zum anderen kann man nie wissen, was sich daraus ergeben kann…

UPDATE: Nach drei Wochen HTML und CSS code ich jetzt erstmal in KSP. Das ist die Scriptsprache für den Kontakt Sampler. Damit kann man seine gesampleten Instrumente in Kontakt mit eigener GUI versehen, und noch andere erweiterte Funktionalitäten einbauen…

Up to Date – Links und Krams KW 33/2021

Der Sommerurlaub ist so gut wie rum. Diese letzte Woche war absolut entspannend. Das Wetter war eher arschig und wir haben nicht allzu viel unternommen. Musikalisch lief hier meistens irgendwas von den Eels oder dem guten alten Tom Waits.

Für’s neue mound Album habe ich diese Woche auch nichts aufgenommen. Ich habe mich aber wieder ein wenig mit der Tracker-DAW Renoise beschäftigt / abgelenkt 😉 , weil ich irgendwie diese etwas „eingeschränktere“ Software bevorzuge. Vielleicht rede ich mir das auch nur ein…

Außerdem hatte ich echt mal wieder das Verlangen HTML, CSS und JavaScript zu schreiben und abends des Öfteren mal in meinem Lieblingsbuch zum Thema rumgeschmökert. Es ist schon ein paar Jahre her (10?), dass ich ernsthaft Webseiten gebaut habe.

Apropos ein paar Jahre her … beim Aufräumen habe ich gestern einige alte Sachen aus den 90ern wiedergefunden. Noch in der Schulzeit – in den ganz frühen 90ern – hatte ich zusammen mit einem Klassenkameraden so eine Spaßpunk-2-Mann-Band mit dem einfallsreichen Namen Nuclear Attack. Einige Tapes und dieses richtig gute Poster sind mir wieder in die Hände gefallen:

Achja, und ich bin gerade irgendwie süchtig nach gebrauchten CDs … ja, echt CDs. Ich hab da einen Shop bei ebay gefunden, wo man alle guten Sachen der 90er und 2000er für unter zwei Euro pro Album bekommt. Ich kann da einfach nicht widerstehen … Mein CD Regal ist schon wieder fast voll….

Links und Zeugs

Die Magie des Tape Echos wird entmystifiziert // Analoge Tapes // Unicode Pfeile // Die besten kostenlosen Synthesizer Plugins für PC und Mac // Feine Regale zum Präsentieren der eigenen Vinyl-Sammlung // Eine Technologiefrage // Gesichter aus Essen // Coding, Ego and Attention // Marc Ribot bricht eine Lanze für laute Musik // Wie schnell kannst du das Alphabet eintippen? // Das abgefahrene neue Astronomie-Museum in Shanghai //

Auch wenn ich das neue Album der Dinosaurs eher meh fand, mag ich dieses Tiny Desk Concert // Voltaire: sie müssen ihren eigenen Garten pflegen // Die Kunst von Daniel Johnston // Der LEGO-8Bit-Trip Teil 2 … nette Idee // Da fällt mir ein, dass wir noch so einen 8-Bit Mario bauen wollten … iss ja nicht so schwer // … oder ’nen Gumba // Feist singt mit der Sesamstraßengang // Ich wusste gar nicht, das Teenage Fanclub im Frühjahr ein neues Album veröffentlicht haben. Die mochte ich früher richtig gerne … ///

Winamp Skin Museum // Control Panels // Ich glaube ich werde in den nächsten Tagen mal eine Live-Version vom neuen Zorin OS begutachten // Harvard’s CS50: Über Web Programming mit HTML, Python, SQL, … wunderbare Resource zum Lernen // Ein netter Überblick über Renoise … etwas anstrengend der Stream, aber ok 😉 // Ein Miniaturkalender // How To Find Creative Work // … da fällt mir noch diese Rede ein … ///

Up To Date – Links und Krams KW 32/2021

Urlaub und so… Ich hab die Woche ein paar neue Fernsehserien entdeckt und ins Herz geschlossen. Solar Opposites ist von den Machern von Rick & Morty. Der Humor ist genau der Gleiche … schon irgendwie mein Geschmack. Die ersten beiden Staffeln laufen auf Disney+.

Außerdem haben wir die erste Staffel von der Geheimen Benedict Gesellschaft gesehen. Ich mag gut gemachte Kinderserien und diese hier ist wirklich nett. Gute Charaktere und wunderbare Aufmachung.

Des Weiteren waren wir wieder mal auf Städtetour im Ammerland und Ostfriesland und ich habe in diversen Läden einiges an Tonträger (Vinyl und CDs) mitgenommen. Darunter war auch (neben Led Zeppelin, Flaming Lips, Dinosaur Jr und Buffalo Tom) die neue Eels, die ich seit Souljacker nicht mehr gehört habe. Nach dem ersten Hören fand ich die neuen Sachen aber ganz gut … etwas erwachsener geworden 😉

Anfang der Woche haben wir abends mal wieder The Royal Tenenbaums gesehen und den Soundtrack liebe ich ja wirklich! Dort habe ich seit langem mal wieder The Velvet Underground gehört und sofort wieder die Platten rausgekramt. Alle Alben wurden gespielt diese Woche. Im Grunde muss man sich nur die Peel Slowly And See Box besorgen, da hat man dann alles komplett von der Ausnahmeband aus New York.

Ansonsten haben wir endlich angefangen am nächsten mound Album zu arbeiten und beschlossen, das irgendwie nett zu dokumentieren. Auf Tropone.de habe ich ein paar Sachen gesampled und angefangen in Faust zu programmieren und gestern haben wir noch Vocals für Undawn mit einem Gastsänger aufgenommen. Und heute morgen war endlich mal wieder Flohmarkt angesagt, in Oldenburg vor der Weser-Ems Halle … herrlich war’s.

Links und Zeugs

Retreat to move forward // Wenn ein Twitter-Süchtiger merkt, dass er einen Entzug benötigt // Aktuelle Notationssoftware // Wenn Adidas und LEGO zusammen einen Sportschuh machen // Markus Acher (Notwist) zu Gast bei den Tenniscoats. Zusammen spielen sie einen Song von Markus // Klangmeister: Eine Live-Coding Umgebung im Browser // Der Großmeister des Finger Drummings! // Der Sound verschiedener Arbeitsplätze // Hier kann man noch alte, vergriffene Zeitschriften kaufen // … und hier kann man alte Gaming Zeitschriften lesen // Dieses Radio ist wirklich vintage und obscure // Eigene Bauhaus Grafiken generieren // Instagram ist nicht mehr das, was es einmal war // … aber vielleicht wäre Glass eine mögliche Lösung // Ich liebe diese digitale Musikbox! // Den Amiga500 wird es auch als Mini-Konsole geben // Nestflix: Mit Filmen, die es gar nicht gibt … // Koffein, die populärste Droge der Welt … // Wie man einen spielbaren Synth im Browser programmiert ///

Channel des Computer Graphics Museums // The Art of the Sound Physiker (Harald Bode) // Ein Fahrradfriedhof // ElementaryOS 6 // Wie Wes Anderson seine Filme mit 3 verschiedenen Budgets gedreht hat // The Psychology of Analogue! ///

Am Strand…

Gestern Mittag war es mal kurz trocken und wir sind zum Strand gefahren … mit dem Auto. Eigentlich auch nur, weil ich insgeheim auf eine Currywurst von dem neuen Imbiss / Eventrestaurant in den Weser-Terrassen gehofft habe. Die Wurst gab es aber wohl erst ab 15.00h, zumindest hatte der Imbiss zu …

Gestern Mittag war das Wetter noch in Ordnung und die Wolken boten ein schönes Bild. Glücklicherweise hatte ich eine Kamera dabei und habe zumindest zwei Bilder von der Weser eingefangen.

Nach einem kurzen Spaziergang ging es aber schon wieder weg. Schließlich waren wir wegen der Currywurst da und nun mussten wir unser Mittagessen woanders besorgen. Das Traurige war, das wir auch noch mit dem Auto unterwegs waren, nächstes mal muss es mal wieder das Fahrrad sein…

Up To Date – Links und Krams KW 28/2021

Musikalisch war diese Woche nicht viel. Weder auf dem Plattenteller, noch im Proberaum. Seltsamerweise liegt hier jetzt seit Tagen noch die Best Of Neil Diamond Scheibe auf dem Drehteller … keine schlechte Scheibe.

Gestern habe ich zufällig den neuen Remix von Creep von Thom Yorke gehört … fand ich gut.

Die Geschichte der MiniDisc // Peter Zinovieff, Komponist und Erfinder der EMS Synthesizer, ist im Alter von 88 Jahren gestorben // Er hat Ringo Starr auch das Spielen auf einem Synth beigebracht // Moderne Haustürkameras bilden ein weltweites Überwachungsnetzwerk … tja, schöne neue Welt // Die Geschichte der All Tomorrow’s Parties Festivals // IheartmyArt Kunstblog // Ein kleines Drum Machine Quiz … ich hatte nur die Hälfte richtig // Kannst Du das Brummen hören? // Hab ich vor Kurzem erst wieder gebraucht: Wie man Win10 für die Musikproduktion optimiert // Wunderschöne Retromodern Movie Posters // Eine riesige Bibliothek von alten Filmplakaten zum freien Download und Ausdruck // Wie Sun Ra uns lehrte, an das Unmögliche zu glauben // Vorbildlich, wie Elvis Costello mit Plagiaten umgeht! ///

You Never Give Me Your Money / The End von Tenacious D ist super! //

Up To Date – Links und Krams KW 25/2021

Die letzten beiden Wochen waren schon schweißtreibend … in jeder Hinsicht. Viel Gartenarbeit, alte Laptops mit Linux wieder flott gemacht und schon seit Ewigkeiten keinen Fotoapparat mehr in die Hand genommen. Wird Zeit mal wieder die Umgebung in Bildern festzuhalten…

Musikalisch wurde ich an den Anfang der 90er zurückversetzt, da die ersten Spiritualized Scheiben auf Vinyl neu veröffentlicht wurden. In meinen Augen die besten beiden Alben der Spacemen 3 Nachkömmlinge. Zwei fette Doppelalben im Gatefold-Cover … man hätte noch etwas mehr Infos dazupacken können, aber die Musik spricht für sich.

Thom Yorke und Johnny Greenwood haben eine neue Band: The Smile … oder hatte ich das schon mal erwähnt? // Genau mein Ding: Wie der Sound eines kaputten Klimageräts in ein Jazz Stück verwandelt wurde // LEGO Sesamstraße! // Das neue Game & Watch Teil von Nintendo würde ich wohl nehmen … aber das habe ich von dem Mario Dingens auch schon gesagt // Where’s Waldo mit Smileys … // Das Design der Roland Juno Oszillatoren // Unglaublich, dass Amazon haufenweise zurückgesandte Sachen einfach verschrottet .. wo sind wir gelandet? // 40 ganz wunderbare Fotos von seltsamen Schauplätzen // Nette Fußmatte! // Mario Golf: Super Rush ist übrigens ein wunderbares Golf Spiel für die Switch // … und wer klassische Click’n’Point Adventures mag: The Darkside Detective // Wie man mithilfe des Zuhauses die Kreativität ankurbelt ///

Wie man ein klassisches Scheunentor baut … einfach aus eigenem Interesse, weil ich sowas hier an die Garage bauen will … // The Summer Of Soul // Austin Kleon interviewt Edward Carey // Wie man das Alphabet in 3D-Buchstaben schreibt … ///

Raus aus’m Netz und rein in‘ Garten … oder Wald … oder Schwimmbad … oder sonstwo …