Up To Date – Links und Krams KW 37/2021

Die Supermärkte sind schon wieder voll Spekulatius … wird auch Zeit. Das Wetter wird langsam herbstlicher und ich habe die letzten Tagen immer mal wieder das Debütalbum von Stephen Malkmus gehört und ansonsten die Beatles

Nach drei Wochen HTML und CSS, habe ich meine 100 Days of Code Challenge ein wenig umgeschwenkt und ich scripte jetzt im Kontakt Sampler. Nach einigen gesampleten Instrumenten in diversen Samplern, möchte ich es nun richtig machen, mit eigener GUI und den ganzen coolen Scheiß.

Links und Zeugs

Web Design Done Well // Turn a Google Spreadsheet into a Blog page // Checkboxland // Die besten Granular und Glitch Gitarrenpedale // Ich verfolge schon seit einigen Monaten die Entwicklung dieses modularen Software Synths … jetzt ist er fertig // Ich steh‘ auf diese Luftaufnahmen // Rewilding Your Attention // Abgefahren: MacOS in Svelte // Sir Clive Sinclair ist gestorben. Hier ist seine Welt // Russische Multiplikation ///

5 Stunden Pink Panther … die komplette erste Staffel auf YouTube // The Making of Sgt. Pepper (Dokumentation von 1992) // Eine alte, aber sehr gute Einführung in die Klangerzeugung mit Synthesizern // Paul McCartney und Brian Wilson waren Rivalen // Prince bei den Muppets Tonight! // Ich mag den Ein-Saiten-Typen // Velvet Underground Dokumentation von 1986 // … und diese ist aus den 90ern // Eine komplette Vorlesungsreihe zu Gödel, Escher, Bach vom MIT // Neil Young und Devo // David Bowie: To be an artist is to be dysfunctional // Jeff Tweedy gibt mal eben eine Songwriting Masterclass im Broken Records Podcast // Kermit der Frosch gibt einen TED Talk zum Thema Kreativität // The Strange Magik of Jimi Hendrix // Stop Motion Streichhölzer // Der wunderbare dritte Teil der Trilogy of Terror: Amelie ///

Komischerweise schwirrt mir die letzten beiden Tage ständig dieser Song im Kopf herum…

Up To Date – Links und Krams KW 36/2021

Wieder eine schnelle Woche … und eine warme. Der Sommer hat sich nochmal aufgebäumt und vielleicht tut er das ja noch ein paarmal im September. Ich habe letztes Wochenende ja die wunderbare Interview-Reihe zwischen Rick Rubin und Sir Paul McCartney gesehen, deshalb lagen die Fab Four die letzten Tage vorzugsweise auf dem Plattenteller.

Ich habe überwiegend die Deluxe Jubiläums-Alben von Sgt Pepper, White Album und Abbey Road gehört und die eine oder andere Anthology Scheibe. Und dann erscheint nächsten Monat auch noch die Let It Be Jubiläumsplatte. Was soll ich sagen, die 5CD Version inklusive Buch ist schon vorbestellt. Das Beatles Imperium ist die einzige Geldmaschine, denen ich meine Moneten in den Rachen werfe…

Achja, und im November kommt auch nochmal was von Radiohead. Kid A und Amnesiac werden wiederveröffentlicht und dazu gibt es unveröffentlichte Aufnahmen aus den Sessions Anfang der 2000er. Diese Periode mag ich am liebsten von Radiohead, daher freue ich mich auf mehr Material aus dieser Zeit … Ansonsten ist die Woche blöderweise einfach nur an mir vorbeigerauscht … das ist nicht so gut.

Links und Zeugs

Deutlicher Standpunkt // Playdate – interessante neue Handheld Konsole // Beat Machine // Die 10 schärfsten 35mm Kameras des Jahres 1982 … mir persönlich hat die Canon A1 immer richtig gut gefallen // Die 5 Stadien der Prokrastination // „There Goes A Truly Great Drummer“ // Why Don’t You Sing the Newspaper? // Track This! // Joseph Caroff – Ein Designer, den jeder kennen sollte, aber kaum einer kennt // Gesundheitsicons // Die Kunst von Yuri Suzuki // Will jemand lernen, wie man bestimmte Knoten macht? ///

Dinosaur Jr live in the House of Strombo 2017 // … und die wunderbaren dEUS live at La Route Du Rock 2004 // Sound Design im Modular Synthesizer // Seinfeld Kind Of Blue // Der Sound eines heissen Kupferblocks, während er durch Eis schmilzt // Eine Doku für Netflix zu produzieren, scheint recht einfach zu sein // Matrix Resurrections Trailer ///

Up To Date – Links und Krams KW 32/2021

Urlaub und so… Ich hab die Woche ein paar neue Fernsehserien entdeckt und ins Herz geschlossen. Solar Opposites ist von den Machern von Rick & Morty. Der Humor ist genau der Gleiche … schon irgendwie mein Geschmack. Die ersten beiden Staffeln laufen auf Disney+.

Außerdem haben wir die erste Staffel von der Geheimen Benedict Gesellschaft gesehen. Ich mag gut gemachte Kinderserien und diese hier ist wirklich nett. Gute Charaktere und wunderbare Aufmachung.

Des Weiteren waren wir wieder mal auf Städtetour im Ammerland und Ostfriesland und ich habe in diversen Läden einiges an Tonträger (Vinyl und CDs) mitgenommen. Darunter war auch (neben Led Zeppelin, Flaming Lips, Dinosaur Jr und Buffalo Tom) die neue Eels, die ich seit Souljacker nicht mehr gehört habe. Nach dem ersten Hören fand ich die neuen Sachen aber ganz gut … etwas erwachsener geworden 😉

Anfang der Woche haben wir abends mal wieder The Royal Tenenbaums gesehen und den Soundtrack liebe ich ja wirklich! Dort habe ich seit langem mal wieder The Velvet Underground gehört und sofort wieder die Platten rausgekramt. Alle Alben wurden gespielt diese Woche. Im Grunde muss man sich nur die Peel Slowly And See Box besorgen, da hat man dann alles komplett von der Ausnahmeband aus New York.

Ansonsten haben wir endlich angefangen am nächsten mound Album zu arbeiten und beschlossen, das irgendwie nett zu dokumentieren. Auf Tropone.de habe ich ein paar Sachen gesampled und angefangen in Faust zu programmieren und gestern haben wir noch Vocals für Undawn mit einem Gastsänger aufgenommen. Und heute morgen war endlich mal wieder Flohmarkt angesagt, in Oldenburg vor der Weser-Ems Halle … herrlich war’s.

Links und Zeugs

Retreat to move forward // Wenn ein Twitter-Süchtiger merkt, dass er einen Entzug benötigt // Aktuelle Notationssoftware // Wenn Adidas und LEGO zusammen einen Sportschuh machen // Markus Acher (Notwist) zu Gast bei den Tenniscoats. Zusammen spielen sie einen Song von Markus // Klangmeister: Eine Live-Coding Umgebung im Browser // Der Großmeister des Finger Drummings! // Der Sound verschiedener Arbeitsplätze // Hier kann man noch alte, vergriffene Zeitschriften kaufen // … und hier kann man alte Gaming Zeitschriften lesen // Dieses Radio ist wirklich vintage und obscure // Eigene Bauhaus Grafiken generieren // Instagram ist nicht mehr das, was es einmal war // … aber vielleicht wäre Glass eine mögliche Lösung // Ich liebe diese digitale Musikbox! // Den Amiga500 wird es auch als Mini-Konsole geben // Nestflix: Mit Filmen, die es gar nicht gibt … // Koffein, die populärste Droge der Welt … // Wie man einen spielbaren Synth im Browser programmiert ///

Channel des Computer Graphics Museums // The Art of the Sound Physiker (Harald Bode) // Ein Fahrradfriedhof // ElementaryOS 6 // Wie Wes Anderson seine Filme mit 3 verschiedenen Budgets gedreht hat // The Psychology of Analogue! ///

Am Strand…

Gestern Mittag war es mal kurz trocken und wir sind zum Strand gefahren … mit dem Auto. Eigentlich auch nur, weil ich insgeheim auf eine Currywurst von dem neuen Imbiss / Eventrestaurant in den Weser-Terrassen gehofft habe. Die Wurst gab es aber wohl erst ab 15.00h, zumindest hatte der Imbiss zu …

Gestern Mittag war das Wetter noch in Ordnung und die Wolken boten ein schönes Bild. Glücklicherweise hatte ich eine Kamera dabei und habe zumindest zwei Bilder von der Weser eingefangen.

Nach einem kurzen Spaziergang ging es aber schon wieder weg. Schließlich waren wir wegen der Currywurst da und nun mussten wir unser Mittagessen woanders besorgen. Das Traurige war, das wir auch noch mit dem Auto unterwegs waren, nächstes mal muss es mal wieder das Fahrrad sein…

Up To Date – Links und Krams KW 30/2021

Eine lange Woche geht zu Ende. Wochenende. Diese Woche blieb weitestgehend sinnfrei. Ich habe etwas Vinyl zugeschickt bekommen. Darunter waren sicherlich die beiden anstrengensten Alben von meinen Lieblingen Oneida: Each One Teach One (2002) und Romance (2018). Nach dem ersten Durchhören war ich noch etwas verwirrt … aber ich mag es, wenn man mit Alben etwas rangeln muss.

Warum unsere Kreativität immer mehr nachlässt // Einstein wusste es besser und Austin Kleon auch // LEGO Ideas würde gerne die Women of Computing ehren // Da sag noch einer Quellcode sei keine Literatur… // Jeder Programmieranfänger lernt zunächst, wie man „Hello, World“ auf dem Computerbildschirm ausgibt. Hier eine umfangreiche Sammlung für alle möglichen Programmiersprachen // Das Arrangieren von Gegenständen ist Kunst // Eine Homage an das Durchstöbern der Regale in einer Videothek // Instagram könnte viel mehr sein, ist aber schlichtweg langweilig // Papa Makes Breakfast ist fantastisch // Es ist schwer von YouTube und Patreon seine Miete zu bezahlen // Die besten Kurse auf Coursera … laut Abstimmung // Applesoft Basic im Browser programmieren // Die 50 besten Google Doodles bis jetzt ///

What Does Space Sound Like? // Der neue Ghostbusters Streifen könnte gut werden // Eine gut halbe Stunde Matmos Improvisation // Wie spielt man ein Theremin? ///

Up To Date – Links und Krams KW 29/2021

Samstag ging es nach Wochen endlich mal wieder in den Proberaum aka The Wooden Cabin Recording Studio 😉 … Wir haben nur ein paar Vocals recorded und die zukünftigen Pläne bei einigen Bieren durchgesprochen… Außerdem habe ich endlich mal wieder angefangen ernsthaft in C++/JUCE zu programmieren.

Auf dem Plattenteller lag fast ausschließlich die großartige Yankee Hotel Foxtrot von Wilco. Gestern bin ich aber noch über den Elbjazz 2021 Stream von Notwist gestolpert und diese gute Stunde habe ich wahrlich genossen.

Die gruseligsten und schlimmsten UI Lautstärke Regler (fiktiv) // Showing up every day is effective // Im 6-stündigen Peter Jackson – Get Back Film wird mehr geredet als gesungen // Ezra Klein Podcast mit Jeff Tweedy // Die Sounds der Technologie um uns umzu macht uns unglücklich // Neun einfache Übungen, die dabei helfen produktiver zu werden // Algorithmen kontrollieren Dein Online-Leben … // Ignoriere den verdammten Prime-Day! // So behält man alles, was man lernt im Kopf // Sind Skandinavier wirklich glücklicher? // Fake Vintage Book Covers Part II // Lullatone Sample Sets ///

PJ Harvey und Björk covern die Stones (strange and beautiful): //

Auf den neuen Wes Anderson freue ich mich mal richtig // Make ‚Em Laugh // Playing with Time // Das ist wirklich gut … // Zeichne Dich selbst als Peanuts Charakter // Eine Spielhalle in Tokyo 1979 ///

Up To Date – Links und Krams KW 21/2021

Wieder eine Regenwoche, die sich irgendwie auch auf mein Gemüt ausgewirkt hat … viel habe ich diese Woche nicht gemacht. Musikalisch wurde das Ganze passendermaßen mit der 98er Sonic Youth Scheibe A Thousand Leaves untermalt.

Ich habe noch ein Buch gelesen diese Woche, dass ich so weiterempfehlen kann: 10 Arguments for Deleting Your Social Media Accounts right now

Vergleiche Dich selbst mit Deinen Nachbarn // Ich steh‘ auf diese Cinemagraphs // Branch – Ein Online Magazin über das Internet // Die eigene Website wie eine Collage zusammen klicken // Total abgefahrene Orgel aus Papier und Pappe // Dillinger – Online Markdown Editor // … genau wie der hier // Nette und schöne Bilder von deinem Source Code Schnipseln // Wie japanische Technologien die Tanzmusic beeinflusst haben // Die grandiose Soundbibliothek der BBC hatte ich schonmal erwähnt, oder? Wer brauch‘ da noch noch einen portablen Recorder oder andere Sample-Packs? ///

Die Gitarre des Rush Gitarristen bei einem kompletten Live-Gig … und nix anderes // Das Rooftop Concert der Beatles kann man sich immer wieder ansehen und -hören // Meine Platte von Aloa Input ist noch nicht angekommen … ///

Was benutze ich so? …

Ich weiß gar nicht, ob es wirklich interessant ist darüber zu lesen, welche Tools und Gadgets jemand tagtäglich benutzt, aber ich lese so etwas mal ganz gerne. Hier also meine Liste an Hardware und Software, denn meistens ist ein Computer irgendwie involviert in den Dingen, die ich am liebsten tue.

Hardware

Zunächst einmal benutze ich einen recht einfachen 13″ HP Laptop als Hauptrechner. Zuvor war dies ein 13″ Macbook Pro von 2013, der nun aber ein recht einfaches Leben als Sample-Rompler an unserem digitalen DIY Piano im Esszimmer fristet.

Das Windows Laptop wird von einem AMD Ryzen 7 Prozessor mit vier Kernen angetrieben, besitzt 16GB Arbeitsspeicher und eine 500GB SSD Festplatte. Zwischenzeitlich lief darauf auch mal eine Linux Distribution, aber ich kann es mir ausreden soviel ich will, ich kann auf das Adobe Foto – Abonnement und diverse Musikprogramme und Plugins einfach nicht mehr verzichten. Aus diesem Grund musste ich mich an Windows 10 gewöhnen und so schlimm ist es eigentlich gar nicht.

Mein externer Monitor ist derzeit eher Mist und ich bin noch auf der Suche nach einem guten Ersatz. Ansonsten steht hier ein Nektar Impact LX25+ Midi Keyboard auf dem Schreibtisch, ein Steinberg Audio Interface und eine günstige Microsoft Mouse.

Ich besitze neben einigen alten Canon Film Kameras – die seit drei Jahren aber eher verstauben – eine alte digitale Canon 550D mit Kit-Objektiv und 50mm f1.8 Glas. Zusätzlich habe ich noch die Fujifilm X-M1 mit Kit-Objektiv. Im Grunde mag ich die Kamera und die Qualität der Bilder, selbst mit der einfachen Linse … es fehlt mir hier aber der Sucher. Ansonsten habe ich noch ein betagtes iPhone 7, dass ich aber höchstens mal für einen Schnappschuss benutze.

Software

Für’s Coden ist hier eigentlich immer VSCode geöffnet und mein Terminal ist Terminus, weil ich mich an die Windows Kommandozeile nicht gewöhnen kann und will.

Wie bereits erwähnt, nutze ich Photoshop und Lightroom Classic für die Bearbeitung von Fotos. Zusätzlich ist noch Camtasia installiert, falls ich mal ein Video editiere.

Für die Musik ist hier sicherlich die meiste Software auf dem Laptop, weil ich nahezu alles in-the-box erledige. D.h. meine DAW ist Bitwig Studio, mit diversen Plugins von ReasonStudios, IK Multimedia, Fabfilter und Kilohearts.

Mein Browser der Wahl ist Chrome. Ich habe mich einfach an ihn gewöhnt und mag mich nicht mehr umgewöhnen. Überhaupt ist Google erschreckend oft in meinem Tagesablauf integriert: Google Drive, Kalender, Gmail. Office Anwendungen übernimmt hier Microsoft.

Ansonsten…

Dazu gesellen sich noch zwei elektrische Gitarren – nichts Besonderes – und eine Westerngitarre. Effektpedale benutze ich keine, weil tatsächlich alles im Laptop gemacht wird. Ich habe einen kleinen Röhrenverstärker von Fender, der aber nie zum Einsatz kommt.

Wie bereits erwähnt habe ich unser schönes altes Klavier im Esszimmer digitalisiert. D.h. ich habe alle Tasten entfernt und ein Nektar Impact LX49+ Midi Keyboard dort eingebaut. Eine kleine Halterung für einen Laptop angebracht und das alte Macbook darauf platziert. Meistens läuft darauf die Arturia Piano Software. Der Sound kommt dann aus einem Paar Boxen, die oben links und rechts auf dem Klavier stehen. Ich gebe zu, das ist etwas viel Getüdel für’s Klavierspielen, aber wenn ich wollte, könnte ich nun jedes Tasteninstrument hierüber spielen… und auch recorden 😉

Ein weiteres Gadget kommt hier zusätzlich noch fast täglich zum Einsatz: Mein Plattenspieler. Ich habe Streaming Dienste ausprobiert … nichts für mich. Paradox of Choice. Vinyl ist und bleibt mein bester Freund, wenn’s es ums Musikhören geht. Ich besitze keine riesige Plattensammlung und keine High-End Musikanlage, aber ich finde es entspannter eine Platte aufzulegen, als Songtitel auf einem Bildschirm anzuklicken.

Höre gerade 🎵Schizophrenia von Sonic Youth